Das Museum des Heimatkrieges - Turanj

    

Auf dem Raum der alten Kaserne "Turanj", im südlichen Teil der Stadt Karlovac neben dem Fluss Korana an der alten Plitvicer Strasse D-1, wurden 15 dreidimensionale Exponate der Kriegstechnik und 5 Exponatsorten der Fortifikation aufgebaut. Das ist erst ein geringfügiger Teil der Aufrüstung, die die kroatische Armee im Heimatkrieg von 1991 bis 1995 benutzte.

Hier in Turanj war die erste Offensivelinie der Stadt Karlovac, die sich an vier Flüssen befindet. Hier wurde die heutige Geschichte der Stadt Karlovac und des freien und souveränen Kroatiens geschrieben. Turanj und seine alten, im Granatieren zerstörten Gebäude erzählen die Geschichte über die Heimatliebe und den Soldaten, über den kleinen Menschen und seinem Traum vom freien und souveränen Kroatien.

    

Hier am Zusammenfliessen der Flüsse Korana und Mrežnica, schon im Jahre 1850 haben militärische Behörden der österreichischen Monarchie eine Wachebefestigung als Voroffensive der Karlovac Bastille aufgebaut. Hier am Turanj war die Wache der Vojna Krajina, die erst zum Ende des Rettungskrieges im Jahre 1699 auf die Befestigung der Stadt Slunj übertragen wurde. Hier wiederholte sich die Geschichte. Im Heimatkrieg, in Turanj erscheinen wieder Eroberer vom Osten. Die Kampflinie war 600-700 Meter südlicher. Hier war der Eintritt dem Eroberer in die Stadt Karlovac gesperrt. Es gibt keinen passenderen Ort für ein Museum über die Kriegsgeschichte der Stadt und der Geschichte des Heimatkriees.

Die Museumansammlung der Aufrüstung im Heimatkrieg im Raum der alten österreichischen Kaserne "Turanj" wird immer ein Andenken an die Leute, die ihre Leben in der Heimatverteidigung opferten, und die unsere Stadt mit Willen und Tapferkeit verteidigten, sowie alle Verteidiger im Heimatkrieg unserer Republik Kroatiens, darstellen.

Mehrere Informationen suchen Sie auf:

www.mzndr.net